Aktive  

   

News 1. Mannschaft  

   

Werbung beim VfB  

   

Besucherzähler  

Heute 18

Gestern 42

Woche 121

Monat 651

Insgesamt 199141

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

1&1  

   

Angemeldet als  

   

 Mannschaftsnews 
Interview Dominik Schmidt
-21.06.17-

Kurzinterview mit dem neuen Trainer Dominik Schmidt über die Aufgaben, Erwartungen und Ziele in der kommenden Saison

Wie kam der Kontakt zustande als feststand, dass die Trainerposition des VfB neu zu besetzen ist?
Grundsätzlich wollte ich gerne ein Traineramt übernehmen und hatte die Wochen zuvor bereits Anfragen von zwei Vereinen. Mit einem Verein war ich bereits einig, dass ich die Position des TW-Trainer übernehmen werde.

Als ich dann hörte, dass die möglichen Nachfolger von Pascal sich per Whatsapp verabschiedeten, hab ich mit Dirk Gebhardt ein Gespräch gesucht.

Wie sich herausstellte hatte Dirk die gleiche Idee. Wir trafen uns, tauschten uns über die Abgänge und möglichen Zugänge aus und hatten die gleichen Ansichten.

Im Anschluss erklärte ich den Verantwortlichen des anderen Vereins die Situation und traf glücklicherweise auf Verständnis.

Wann war für Dich klar: Das ist das Ding, das ich machen möchte?
Im Prinzip direkt als ich hörte, das Not am Mann ist. Ich fühle mich seit 2014 pudelwohl beim VFB. Ich wurde hier von Beginn an in allen Mannschaften sehr herzlich aufgenommen.

Was reizt Dich besonders an diesem Job hier?
Die Möglichkeit etwas Neues aufzubauen und die A-Jugendlichen, hoffentlich langfristig, in die Aktiven-Mannschaften einzubinden und eine gute Truppe zu formen.

Worin bestanden Deine ersten Aufgaben als klar war, dass Du Trainer wirst?
Meine erste Amtshandlung bestand darin, Gespräche mit langjährigen bzw. erfahrenen und verdienten Spielern zu führen.

Für den Neustart war es enorm wichtig dass es ein paar "Haudegen" gibt, welche die Jungen heranführen und bei ihrem Weg in den Aktiven-Bereich begleiten und fördern.

Beispielsweise Michael Hofmann könnte reaktiviert werden. Er soll Mark Hafner fördern und dabei behilflich sein ihn zum möglichen neuen Stammtorhüter für die kommenden Jahre zu formen.

Alexander "Bambi" Ewen soll hier auch voran gehen und gerade in schwierigen Zeiten mit einer positiven Einstellung überzeugen. Einen weiteren "Heusweiler Bub" konnte ich davon überzeugen seinen 3. Frühling hier zu erleben - wer dies ist, kann man am kommenden Sonntag beim Trainingsauftakt um 11 Uhr erleben. 

Wenn Du dich selbst charakterisieren würdest: Welcher Typ Trainer bist Du?
Der positive, energiegeladene, mitfiebernde und offene Typ.

Mit welchen Erwartungen machst Du dich jetzt beim VfB an die Arbeit?
Ich erwarte eine offene, konstruktive, ehrliche und hingebungsvolle Zusammenarbeit die durch Engagement und die richtige Mischung aus Spaß und Ernst geprägt ist.

Ein halbes Dutzend Leistungsträger hat den Verein verlassen, darunter auch Top-Torjäger Jan Schwindling. Der Umbruch fällt damit erheblich größer aus als erwartet. Sind solche Lücken überhaupt zu schließen?
Ob sie ganz zu schließen ist kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Ich kann Jan verstehen, wenn man die Möglichkeit hat ein zwei Klassen höher zu spielen, dann sollte man dies auch versuchen - das zeigt sportlichen Ehrgeiz und spiegelt Jans Einstellung.

Ich drücke ihm die Daumen, hoffe jedoch, dass wir beim VfB früher oder später wieder zusammenarbeiten. 

Wir haben aber auch gute Jungs binden können und eine tolle Jugendarbeit. Hier bietet sich nun die Chance für andere sich in den Vordergrund zu  spielen.

Wie viel Qualität besitzt der künftige Kader – und wo muss jetzt noch nachgebessert werden?
Mein Bestreben ist es dieses Jahr die Defensive zu stabilisieren, frei nach dem Motto:

"Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Titel".

Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich so vermessen bin und davon ausgehe, dass wir die kommende Saison den Titel holen. Ich möchte quasi den Grundstein legen für die kommenden Jahre.

Welche Spielphilosophie verfolgst Du?
Über Kampf und Leidenschaft zum Sieg. Einfacher Fußball mit Spaß am Spiel.

Ist das mit dem vorhandenen Personal möglich?
Ja!

Was, glaubst Du, wird in der kommenden Saison möglich sein – und wie lauten Deine Ziele?
In der 18er-Gruppe möchte ich gerne einen einstelligen Tabellenplatz. Ziel ist es eine neue Mannschaft und aus dieser ein Team zu formen.

Denkst Du, dass Ihr in diesem Jahr bei der Meisterschaftsvergabe ein Wörtchen mitreden könnt?
Nicht direkt, aber an einem guten Tag können wir die Favoriten ärgern.

Vielen Dank für die ehrlichen und direkten Worte - Viel Erfolg für die sicher nicht leichten Aufgaben in der kommenden Spielzeit.